• S. Schipper

Überseekoffer aus der Zeit um 1910


Der Zustand des Koffers zeugt von vielen Reisen in ferne Länder.

„Schön... kaputt“... kam dieser Überseekoffer in meine Werkstatt.

Die Kundin wollte das Familienerbstück mit seiner besonderen Geschichte vor dem weiteren Zerfall bewahren und darüber hinaus in ihre Wohnungseinrichtung integrieren. Durch Erzählungen der Auftraggeberin und durch den stilistischen Vergleich kann der Überseekoffer um 1910 datiert werden.

Mit der Entwicklung des Verkehrswesens Anfang des 20.Jahrhunderts wurden viele Kofferformen für unterschiedliche Reisebedürfnisse angeboten.

Der Korpus des Überseekoffers ist aus Kiefernholz konstruiert und mit einem braunen Kunstleder (pigmentierte Leinölmischung aufgewalzt auf ein Leinentuch) versehen. Dieser ist mit den Initialen G.G. sowie mit schwarzen Zierlinien bemalt. Hölzerne gebogene Scheuerleisten aus Birkenholz sind zusätzlich mit Metallbeschlägen verstärken und schützen den Korpus. Im Inneren ist der Koffer mit einem hell gestreiften Stoff bespannt. In dem Deckel befindet sich ein mit roten Bändern gespannter Davidstern.

Unter den straff gespannten Bändern des Sternes ließen sich kleine Gegenstände gut verstauen.

Auf dem ersten Blick fielen die typischen Gebrauchsspuren auf, die ein Überseekoffer durch die vielen Reisen davon trägt: Das Kunstleder war an vielen Stellen zerkratzt und zerrissen und warf sich wellenartig auf. Die hölzernen Scheuerleisten wiesen Schmutzablagerungen und unzählige Dellen und Kratzer auf. Alle Metallbeschläge waren in einem stark korrodierten Zustand. Die textile Bespannung war teilweise zerrissen und wies Rostflecken auf.

Erst in der Werkstatt wurde das Ausmaß des Ablösens des Kunstleders sichtbar. Dieses wurde vorsichtig angehoben und neu verleimt.

Nachdem der Überseekoffer gereinigt wurde und es zur Festigung des Kunstleders kam,

stellte sich bald heraus dass das gesamte Kunstleder nur noch lose mit dem Holzkorpus verbunden war. Der alte Leim konnte wohl den starken Schwundkräfte des Holzes nicht Stand halten und löste sich ab. Somit wurde das gesamte Kunstleder vom Korpus abgehoben, alte Leimreste abgetragen und einer neuer Leim (Fischleim) aufgebracht. Mit einem weichen Tuch wurde das Kunstleder auf das Holz aufgerieben. Durch eine umfangreiche Retusche konnten Kratzer und Rostflecken außen und innen reduziert werden. Ein abschließender dünner Auftrag eines Oberflächenschutzes (mikrokristallines Wachs) lässt den Koffer nun wieder ..schön.. aussehen.

Nun kann der Überseekoffer in die Wohnung integriert und als Aufbewahrungsmöbel benutzt werden.

Maße: L: 106 cm, T: 65 cm, H: 55cm


63 Ansichten

© 2020 Landesgruppe Schleswig-Holstein